Polyphasischer Schlaf – Neustart


Viele Leser haben sich gefragt wie lange ich eigentlich Polyphasisch geschlafen habe und ob ich vielleicht immernoch tue. Nach Überman habe ich volle fünf Monate, ohne Unterbrechung geschlafen. Ich fühlte mich auch immer Gesund und Leistungsfähig.

Abgebrochen habe ich dann zwangsweise. Aufgrund meiner Teilnahme an dem WSOP Main Event 2010 in Las Vegas, war es mir für zwei Wochen nicht möglich das Schlafsystem durchzuführen. Nach so langer Zeit ist die Anpassung natürlich hinüber und ich hätte ganz neu anfangen müssen. Dazu fehlte mir ersteinmal ein bisschen die Motivation und auch die Zeit. Danach fing mein Studium an. Mitten drin wollte ich mir die Anpassung da nicht antun. Heute habe ich dann meine letzte Klausur fürs Semester geschrieben und damit fängt die Vorlesungsfreie Zeit für mich an. Nur eine Hausarbeit muss ich irgendwie bis zum 04.04 fertig bekommen, aber das wird kein Problem sein.

Somit hat sich also erst jetzt wieder die Chance ergeben mit dem Polyphasichen Schlaf anzufangen. Es soll auch wieder Uberman sein, denn die Schrecklich langwierige Adaption von Everyman ist mir zu wider. Lieber "kurz" und dafür härter. Eine gewisse Extreme ist für mich auch ein stärkerer Motivationsgrund, gerade jetzt wo ich weiß, dass es wirklich funktioniert. Dass war mir beim ersten mal nicht mit Sicherheit klar. Damals bin ich deshalb auch erst mit dem Everyman eingestiegen, weil ich mir wenigstens vorstellen konnte, dass das funktioniert. Als ich dann gemerkt habe, dass ich wirklich eine Anpassung durch machte und jeder Nap immer besser wurde, war mir klar, dass es grundlegen funktioniert. Das führte damals dazu, dass ich nach zwei Wochen Everyman einfach nach Uberman geschlafen habe, und es hat funktioniert! Eine harte Einstiegsphase gabs natürlich trotzdem, aber das war gut zu schaffen.  

Diesmal gibt es auch ein bisschen Blogging zu den einzelnen Tagen der Anpassung. Das habe ich letztes mal nicht gemacht, weil ich das ganze erst nur für mich ausprobieren wollte und dem Projekt eigentlich auch keine großen Chancen zugesprochen habe.

Dazu werde ich nach und vor jedem Nap meine Temperatur, Blutdruck und Puls messen, vielleicht stelle ich die Werte nach ein paar Tagen auch online, jedenfalls werde ich über das Ergebnis berichten.

Meine Schlafzeiten sind wieder die gleichen wie letztes mal:

  • 3:00-3:20
  • 7:00-7:20
  • 11:00-11:20
  • 15:00-15:20
  • 19:00-19:20
  • 23:00-23:20

Zu Beginn werde ich regelmäßig einen weiteren Nap um 5 und 9 Uhr einschieben. Das hilft erstens über die harte Nachtzeit hinweg und könnte sich sogar positiv auf die Anpassung auswirken. Je mehr Naps, desto öfter hat der Körper einen "Lehrneffekt", ob das in der Praxis so ist wird sich zeigen. Es soll jedenfalls nicht negativ sein, solange mindesten 90 Minuten zwischen den Naps liegen.

Nach ein paar Wochen werde ich dann anfangen die Tag Naps weiter auseinander zu legen und die Nacht Naps näher zusammen. So bleibt mir ein größerer Freiraum irgendetwas zu Unternehmen. Damit habe ich innerhalb der fünf Monate schon Erfahrungen gesammelt. Ich werde dann experimentieren, inwieweit das zu optimieren ist.

Weiter zu:
Polyphasischer Schlaf - Neustart Tag  1-3 
Siehe auch:
Polyphasischer Schlaf - Einleitung
Polyphasischer Schlaf - Übersicht

.

Kommentare:

new2f7 hat gesagt…

wie weit bist du mit dem was du unter neustart geschrieben hast? würde mich echt interresieren...

Seraph hat gesagt…

Bin jetzt am Anfang des vierten Tages. Ich werde versuchen heute noch einen Artikel über die ersten drei Tage zu schreiben.