Selbstmanagement: 100 Tipps Ihre persönliche Produktivität zu steigern. (Teil 5)

Zu den Vorgängern gehts hier: : "100 Selbstmanagement Tipps (Teil 1)" , : "100 Selbstmanagement Tipps (Teil 2)", : "100 Selbstmanagement Tipps (Teil 3)" , : "100 Selbstmanagement Tipps (Teil 4)"

81.)Kein Fernsehen

Versuchen Sie eine Woche ohne Fernsehen aus zu kommen. Sie werden sich wundern, wie viel Zeit Sie plötzlich zur Verfügung haben. Wenn Sie einen Film gucken wollen. dann gibt es immer noch DVDs oder das Internet, ganz ohne Werbeunterbrechung. Nach einiger Zeit werden Sie das Fernsehen nur noch als Zeitverschwendung empfinden. Sie müssen ein Gefühl dafür bekommen wie wertvoll Ihre Zeit ist, dann haben Sie automatisch keine Lust mehr auf Fernsehen. 

82.)Kein Shopping

Rumbummeln kostet Zeit und Geld. Nutzen Sie so oft wie möglich Onlineangebote. Wenn Sie um einen Einkauf nicht mehr herum kommen, seien Sie zielorientiert. Kaufen Sie nur was Sie wirklich brauchen, aber davon so viel, dass Sie mindestens eine Woche nicht wieder einkaufen müssen, besser sind zwei oder sogar drei. Organisieren Sie ihren Einkauf so gut es geht. Ordnen Sie Ihren Einkaufszettel nach Geschäften und streichen Sie unwichtige Sachen.


83.)Kein schlechter Einfluss
Halten Sie sich von Nörglern fern, die nichts besseres zu erzählen haben, als über Gott und die Welt zu lästern. Umgeben Sie sich mit erfolgreichen, freundlichen, intelligenten und lebensfrohen Menschen. Pflegen Sie nur diese Beziehungen. Verschwenden Sie keine Zeit an Menschen, die es nicht wortwörtlich Wert sind. Die Personen mit denen wir uns umgeben bestimmen unseren Charakter. Denken Sie immer daran!


84.)Kein Smalltalk
Gehen Sie unnötigen und belanglosen Gesprächen aus dem Weg. Führen Sie Gespräche zielstrebig und fokussiert. Wenn es nichts wichtiges mehr zu sagen gibt, gehen Sie wieder Ihrer Arbeit nach. Wenn man alte Freunde (siehe: 32. ) trifft  kann natürlich etwas ausschweifender geredet werden. Auch Gespräche mit Kunden können ausgeschmückt werden, damit sich der Gesprächspartner nicht abgefertigt fühlt.


85.)Kein Alkohol
Eine der großen Geißeln unserer Gesellschaft und von Gesundheitssystemen weltweit. Nur weil Alkohol gesellschaftlich akzeptiert ist zählt er zu den gefährlichsten Drogen der Welt. Nur an Tabakkonsum sterben mehr Menschen. In Deutschland sind es über 70.000 jedes Jahr. Bis zu ca. 23g bei Männern und 13g bei Frauen kann man jedoch zu sich nehmen, ohne dass der Alkohol die Blut-Hirnschranke überwindet. Ein Glas Wein ist also nicht tragisch 


86.)Kein Nikotin
Rauchen ist die tödlichste Droge der Welt. In Deutschland sterben jedes Jahr 110.000-140.000 Menschen an den Folgen von Tabakkonsum. Zum Vergleich: An allen Illegalen Drogen sterben zusammen weniger als 1500 Menschen. Jede Zigarette senkt die persönliche Lebenserwartung um ~22 Minuten. Diesen Zeitverlust kann kein Zeitmanagement wieder wettmachen. Rauchen macht lethargisch, schwächt das Immunsystem, senkt Gedächtnis- und Denkleistung. Ich denke es wird klar, warum Produktivität und Rauchen nicht zusammen passen.


87.)Feeds ausmisten
Wie viele Feeds in Ihrem Feedreeder lesen Sie Heute wirklich noch? Oder sind es schon so viele, dass Sie die Lust völlig verloren haben und gar nichts mehr lesen? Welche Feeds bringen Sie weiter und fördern Ihre Produktivität? Welche sind nur Zeitverschwendung? Misten Sie großzügig aus. Lieber fünf Feeds regelmäßig lesen, als von 20 erschlagen werden.Gleiches gilt natürlich auch für Newsletter oder anderen Abonnements.


88.)Extrem
Eine in Extreme differenzierte Arbeitsweise kann sehr motivierend, effektiv und effizient sein. Versuchen Sie einmal, wenn Ihre Arbeitssituation Ihnen Möglichkeit dazu bietet, an einem Arbeitstag die Arbeitsleistung von zwei Tagen zu erbringen. Dafür nehmen Sie sich den nächsten Tag komplett frei. Versuchen Sie in einer Woche, die Leistung von zwei Wochen zu erbringen und nehmen Sie sich dafür neun Tage am Stück frei. Da die meisten Menschen weniger als halb so produktiv Arbeiten als sie eigentlich könnten, ist das sogar möglich ohne länger Arbeiten zu müssen. Brauchen Sie mehr Zeit dann Arbeiten Sie zehn, zwölf oder sogar mehr Stunden. Das Wissen das Sie nur eine Woche durchhalten müssen und danach komplett frei haben wird Sie motivieren und konzentriertes Arbeiten erleichtern.  


89.)Hindernisse
Obwohl Sie Hindernisse erkennen und wahrnehmen sollten, sollten Sie nicht nach Ihnen suchen - Es könnte keine geben.


90.)Optimieren
Optimieren Sie, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Optimieren Sie Ihren Schreibtisch. Optimieren Sie Arbeitsvorgänge. Optimieren Sie Problemlösungsprozesse. Seien Sie immer bestrebt jeden Vorgang besser und effizienter zu gestalten. Taucht ein Problem auf, dann suchen Sie nicht nur eine Lösung, sondern versuchen Sie auch es so einzurichten, dass das Problem nächstes Mal nicht mehr eintritt. 


91.)Inbox
Sammeln Sie alle eingehenden Zettel, Dokumente, Rechnungen usw. an einem Ort. Wenn sich ein paar angesammelt haben, können Sie alle in einem Rutsch abarbeiten.


92.)Konservativ
Never change a running system. Unzählige Programme versprechen das perfekte Zeitmanagement und die optimale Tagesplanung. Alles ganz schnell und einfach. Am Ende ist man nur enttäuscht und hat den ganzen Tag verplempert. Bleiben Sie bei alt bewährter Software und ersetzen Sie nur, wenn bedarf besteht und wirklich ein Nutzen zu erwarten ist. Dabei müssen Sie aber auch offen für neues sein, wenn ein neues System wirklich ein großer Zugewinn sein könnte, dann probieren Sie es. Am Ende ist es besser  einmal mehr etwas zu probieren und es funktioniert nicht, als etwas zu verpassen, dass Ihnen viel Arbeit abgenommen hätte.


93.)Not-To-Do-Liste
Mit To-Do-Listen sind Sie ja inzwischen vertraut. Wie wäre es mal mit einer Liste mit Dingen die Sie nicht tun wollen. Hier finden Zeitfresser und schlechte Gewohnheiten Platz. Mit einer Not-To-Do-Liste behalten Sie den Überblick, welchen Schwächen Sie nachgegeben haben und bei welchen Sie sich bessern. Häufig ist es leichter etwas nicht zu tun; was automatisch dazu führ, dass Sie in der Zeit etwas besseres tun.


94.)Checklisten
Erstellen Sie für immer wiederkehrende Ereignisse Checklisten. Besonders Packlisten für den Urlaub sind hilfreich und verhindern das leidige Gefühl etwas vergessen zu haben. Aber auch etliche andere Bereiche können Checklisten unnötige Arbeit sparen. Sei das eine Liste für die Gartenpflege, in der von Düngen bis zu Frostschutz alles aufgeführt ist. Oder die Checkliste für den halbjährlichen Schulbeginn. Je mehr Checklisten Sie schreiben, je mehr Dinge werden Sie finden, die noch eine Checkliste vertragen können.


95.)Singletasking
So sinnvoll Multitasking bei einfachen Aufgaben ist, so hinderlich ist es bei komplexen Tätigkeiten. Fokussieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf nur eine einzige Tätigkeit. Ablenkungen jeder Art sind Tabu. Kommt etwas dazwischen, dann schreiben Sie es schnell in Ihr Notizbuch, damit es nicht mehr in Ihrem Kopf umherschwirrt und widmen Sie sich wieder Ihrer Aufgabe. 


96.)Automatisieren
Versuchen Sie möglichst viele Dinge zu automatisieren um langfristig Zeit zu sparen. Installieren Sie einen Spamfilter. Richten Sie eine Software für automatische Backups oder Datensyncronisation ein. 


97.)Augentropfen
Bildschirmarbeit belastet die Augen enorm. Man spricht schon vom"Office-Eye-Syndrome". Das stundenlange Fokussieren senkt die Lidschlagfrequenz und verhindert die Regeneration der Lipidshicht.
Wenn Sie eine Tendenz zu trockenen und gereizten Augen haben, sollten Sie sich unbedingt Augentropfen besorgen. Diese gibt es rezeptfrei in verschiedenen Stärken in Apotheken und sogar in machen Drogerien oder Supermärkten. Warten Sie nicht bis es zu einer Bindehautentzündung kommt.


98.)Ablagesystem
Überlegen Sie sich ein Sinnvolles Ablagesystem. Sei das nun Noguchi, ein Inbox-System oder was ganz eigenes. Nur ein effizientes Ablagesystem kann Ihnen auch langfristig helfen der Zettelwirtschaft herr zu werden.


99.)Keine Quälerei
Es gibt Tage an denen kommt man einfach zu nichts. Man kann sich nicht motivieren, kommt nicht aus dem Bett oder fühlt sich antriebslos, schwach, müde und krank. An solchen Tagen lohnt es sich nicht sich zur Arbeit zu zwingen. Machen Sie das Beste daraus und nehmen Sie sich frei. Nutzen Sie den Tag zur Entspannung. Treffen Sie diese Entscheidung bewusst und machen Sie sich keine Vorwürfe.


100.)Jetzt!
Es gibt keinen besseren Moment, als jetzt, um einen Veränderung in Ihr Leben zu bringen. Packen Sie es an!


Siehe auch: 
10 Tipps effizienter zu arbeiten, 10 Tipps effizienter zu arbeiten II



1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Mühe,
Wirklich hilfreich, Respekt!