Polyphasischer Schlaf - Howto - Übersicht

____________________________________________________________

 Links:


Referenzen:
  • PureDoxyk - Ubersleep
  • Claudio Stampi - Why We Nap


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hey, also ich wollt mich erst ma bedanken hab jetzt richtig lust dazu das mal auszuprobieren! mal sehen was meine beste freundin dazu sagt! du hast das hier so richtig geil beschrieben und erklärt das ist echt ne leistung! also vielen dank nochmal! mach weiter so!

Seraph hat gesagt…

Vielen Dank für deinen Kommentar. Das motiviert mich weiter Artikel zu schreiben.

Du kannst mir ja schreiben, wie es bei dir klappt mit dem Polyphasischen Schlaf.

Anonym hat gesagt…

Hallo! Als ich mich gestern über das Uberman Schlafmuster belesen habe, bin ich zum Glück auf diesen Blog gestoßen und will das jetzt auch umbedingt ausprobieren (Habe noch 2 Wochen Semesterferien). Danke für das was du hier leistest! Think Different!

Seraph hat gesagt…

Freud mich, dass dir mein Blog weiter hilft. Ich würde mich freuen, wenn du mich informieren würdest, wie dein Uberman Versuch läuft.
Meine Email steht im Impressum.

Alex hat gesagt…

KLASSE! Ich freue mich das hier entdeckt zu haben, denn jetzt liebe ich deinen Blog. TOLL, weiter so!

Anonym hat gesagt…

Dein blog ist absolut super, weiter so! ;-)

Ich möchte sehr gerne uberman testen, habe da aber noch eine offene Frage:
Es ist für mich aufgrund von wichtigen, regelmäßigen Terminen unmöglich, jeden Tag ein bestimmtes Zeitmuster immer genau einzuhalten. Allerdings habe ich es gechafft, mir für jeden Tag einen individuellen Nap-Rhythmus zurechtzulegen. Ich würde immer sieben Naps pro Tag erreichen und nie länger als vier Stunden am Stück wach sein. Zum Beispiel hätte ich Montags immer ein Nap um 15 Uhr, Dienstags dann um 16 Uhr oder so, Mittwochs 15:30 und so weiter. Ist das möglich? In der Anpassungszeit würde ich nur ein immer gleiches Muster verwenden.
In deinem blog steht, dass bei Uberman das Einhalten der Zeiten sehr wichtig ist, aber in deinen persönlichen Erfahrungen schreibst du beispielsweise, dass du deinen 19 Uhr Nap häufig verschiebst, deshalb bin ich verwirrt.
Ich hoffe du kannst mir helfen :)

Viele Grüße

Lino Coscia hat gesagt…

Hallo,

Also grundlegend gilt, Regelmäßigkeit ist wichtig. Gleichmäßigkeit ist dagegen zweitrangig. Also es funktioniert z.B. dass man den 19 Uhr nap jeden Tag verschiebt. In mal und mal nicht zu verschieben ist dagegen nicht so leicht. Je länger man den Schlaf allerdings macht, desto besser und weitgehender kann man auch variieren. Eine Stunde zu verschieben ist nach meiner Erfahrung nicht so tragisch. Das ist aber auch ziemlich die Grenze. Dein Körper brauch eine Gewisse Vorbereitung wenigstens einige Minuten um für einen Schlaf bereit zu sein. Bei Polyphasischem Schlag klappt das nur, weil man in aller Regelmäßigkeit schläft und das Körper genau weiß wann es los geht. Er hat so in der Wachzeit schon die Möglichhkeit sich vorzubereiten, so wie er es normalerweise durch Orientierung am blauen Spektrum des Sonnenlichtes geschiet.

Ich rate eher zu einem anderen Schlafmuster, besonders wenn man keine Erfahrung mit dem polyphasischem Schlaf hat. So bekommt man schon ein Erfolgserlebnis und hat beim Uberman dann die nötige Motivation und Überzeugung um das durchzustehen.

Triphasischer Schlaf ist sehr flexibel. Wenn du also drei mal am Tag irgendwo 90 min Schlafen kann, dann empfiehlt sich das. Bei den 90 Minuten hat dein Körper die Chance die entsprechenden Hormone ohne Vorbereitung noch in nötiger Konzetration anzureichen ehe der Schlaf wieder vorbei ist. Bei Uberman ist das das größte Problem bei wechselnden Schlafzeiten.

Alles in Allem kann ich sagen, dass mit Polyphasischem Schlaf, auch mit Uberman, mehr zu machen ist als man glaubt. Wenn man es gescheit macht, kann man das schon recht flexibel gestalten. Besonders wenn du noch einen Reservenap einbaust, wenn es gerade passt, dann kann das mit Uberman nach deiner Beschreibung durchaus funktionieren.

NLPete hat gesagt…

Ich habe mehrere verschiedene Dinge ausprobiert und für mich war es in der Umstellungsphase auf ein neues Schlafsystem jeweils extrem wichtig, jeden Tag regelmäßig die Zeiten bis auf kleine Abweichungen einzuhalten.
NACH der Adaption konnte ich immer mehr variieren, je länger ich auf einem bestimmten Schlafsystem war.
Wichtig erscheint mir auch, dass man seinem Schlaf eine hohe Priorität einräumt.
Dann findet man leichter zu Regelmäßigkeit, denn ein 20-Minuten-Slot findet sich oft, wenn man bereit ist, seinen 24h-Lifestyle auch offen zu vertreten und auf seinen Nickerchen zu bestehen.